Statt in Konflikten verharren - auf die Anliegen dahinter fokussieren

 

Wenn ein Konflikt eskaliert...

Was manchmal mit einer leichten Meinungsverschiedenheit beginnt, kann sich zu einem heftigen Konflikt auswachsen. Das geschieht dann so:
 

  • Dem Gegenüber werden alle möglichen (bösen) Absichten unterstellt...
  • Worüber man uneinig ist, da kommt ständig mehr dazu...
  • Man sieht sich selber im Recht, weil man ja nur auf das, was das Gegenüber gemacht hat, reagiert...
  • Man sucht Unterstützung bei andern und spaltet die Gruppe, das Team
  • Das Gegenüber wird persönlich angegriffen...
  • Man spricht nicht mehr miteinander...
  • Die Selbstfrustration steigt...
  • Die Stimmung ist im Keller...

 

Und klar - so kann man nicht mehr sinnvoll zusammenarbeiten und die gemeinsamen Aufgaben zielführend anpacken!

Dringend nötig also, das Ganze anders anzugehen!

 

Und was für mich dann der zentrale Punkt und Ansatz ist: was stehen hinter dem Zerwürfnis für Anliegen und Bedürfnisse. Sobald man auf dieser Ebene miteinander kommunizieren kann, werden Verständigung und Lösung möglich...

 

 

Beispiele Konfliktlösungsaufträge

"Frieden ist nicht die Abwesenheit von Konflikten, sondern die Anwesenheit von kreativen Alternativen, um auf Konflikte zu antworten"
 

Dorothy Thompson

Projektteam in Schieflage

In einem Projektteam kommt es nach einem verpassten „milestone“ zu schweren gegenseitigen Vorwürfen und Schuldzuweisungen. Ich werde als externer Coach zugezogen und moderiere das Aushandeln von Regeln für die künftige Arbeit.

 

Mobbing-Vorwurf

Ein Mitarbeitender beklagt sich über Mobbing in seinem Team. Ich führe Gespräche mit allen Teammitgliedern und moderiere dann ein Teamevent.

 

Misstimmung im Team

Die Stimmung in einer Abteilung ist seit langem schlecht. Es kommt immer wieder zu Sticheleien und Intrigen. Ich werde beauftragt, ein Vorgehensplan zu entwickeln, wie die Situation gelöst und eine gute Zusammenarbeitskultur installiert werden kann.

 

Zwei über Kreuz

Zwischen zwei Mitarbeitenden herrscht dicke Luft. Es ist nicht das erste Mal. Ihr Chef beauftragt mich, eine Mediation mit diesen beiden durchzuführen.

 

Vorgehen des hypnosystemischen Konfliktmanagements (nach Dr. Gunther Schmidt)

1. Abholen und Sicherheit vermitteln

  • Wertschätzung dafür zeigen, dass die Konfliktparteien hier sind
  • Den Fokus auf die gewünschten Ergebnisse richten
  • Die Zwickmühlen aufzeigen, wenn die bisherigen Erwartungen aufrechterhalten werden

 

2. Die bisherigen Lösungsversuche und deren Auswirkungen prüfen

  • Die bisherigen Lösungsversuche würdigen
  • Verständnis schaffen, dass diese dem eigenen Schutz dienen sollten
  • Zu Ambivalenz anregen, indem die Auswirkungen geprüft werden und gleichzeitig Verständnis vermitteln, wenn jemand an seiner Position festhalten will

3. Die Anliegen herausarbeiten - Gemeinsamkeiten entdecken

  • Durch wertschätzende Fragen die Bedürfnisse herausarbeiten
  • Erkunden, ob sich gemeinsame Interesse und höhere Ziele finden lassen
  • Über mögliche Einigungsmöglichkeiten verhandeln

4. Die Bedeutung einer Änderung ändern und verankern

  • Die Bereitschaft zu einer neuen Lösung als Ausdruck von Grösse, Flexibilität und Verantwortungsbewusstsein interpretieren
  • Künftige Differenzen umdeuten als Erinnerungshilfen für konstuktive Lösungen und zur Aktiviereung von hilfreichen Ressourcen utilisieren

METHODIK

Arten von Konflikten

Es ist sinnvoll, die Dynamik eines Konfliktes zu erfassen:

  • Ist es ein Zielkonflikt - wenn man sich also nicht einig ist, wohin die „Reise“ gehen soll
  • Oder reden wir von einem Mittelkonflikte - wenn man uneinig ist, wie das gemeinsame Ziel erreicht werden soll
  • Es kann aber auch tiefer gehen und ein Wertekonflikt bestehen, also ein Dissens in wichtigen Grundsatzfragen
  • Und schliesslich sind persönliche Konflikte oder Beziehungskonflikte dann aufgebrochen, wenn mit einem Gegenüber negative Gefühle verbindet und unerfreuliche Auseinandersetzungen hat.

Alle diese Konfliktarten kommen in Unternehmen und Organisationen vor. Entscheidend ist, dass man mit Ihnen kompetent umgeht.

Mediation

In einer „Mediation“ begleite und unterstütze ich als Coach die Beteiligten, einen Weg zur Lösung zu finden.

Ziel ist es, eine Lösung zu finden, die allen gerecht wird und dazu führt, dass man wieder gut zusammenarbeiten kann.

Für die Lösung von Konflikten ist entscheidend in welcher Phase sich der Konflikt befindet. Je nachdem braucht es andere Instrumente und Vorgehensweisen:

  • Bei sachlichen Meinungsverschiedenheiten „reicht“ meist eine Sachmoderation, in der die Dinge geklärt werden.
  • Wenn ein latenter Beziehungskonflikt herrscht, ist ein Teamcoaching angebracht - um Misstrauen und Ärger auszuräumen.
  • Wenn der Konflikt eskaliert ist ein "heisser Konflikt" herrscht, r braucht es eine Konfliktlösungsintervention.
  • Und ist der Konflikt schon chronisch, dann macht das eine mehrstufige Konfliktbegleitung nötig.

KUNDENSTIMMEN

Benötigen Sie Unterstützung für eine anspruchsvolle Konfliktklärung?

 

Lassen Sie uns darüber sprechen, was Sie erreichen möchten und was wir gemeinsam bewirken wollen. Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Gespräch.

Anfrage

Leave this field empty